Archiv: Winter 2007–2008

»Die kahle Sängerin«

von Eugène Ionesco
Zum Stück

Ionesco: ...Ich reise ab. Ich reise gerne ab.

Gibt es einen psychologischen Grund, warum sie so gerne abreisen, einfach weggehen?
Ionesco: Ja, das ist eine psychologische Frage. Ich habe einfach Lust, anderswo hinzugehen, zu fliehen. Wenn ich zu Hause bleibe, habe ich den Eindruck, dass mir größere Gefahren drohen, als wenn ich herumreise. Ich liebe das Abreisen. Ein französischer Dichter hat gesagt, Abschied nehmen heißt ein wenig sterben. Ich sehe das umgekehrt: Weggehen heißt ein wenig leben. Also reise ich ab.

Sind sie immer gerne abgereist?
Ionesco: Schon immer, schon immer gerne. Früher tat ich es sehr selten. Das Reisen war teuer und ich hatte nicht viel Geld. Heute habe ich Geld, und obendrein bezahlt man mir auch noch meine Reisen. Früher, als ich kein Geld hatte, bezahlte man sie mir nicht.

Vorstellungstermine
  • 16. November 2007
  • 17. November 2007
  • 23. November 2007
  • 24. November 2007
  • 30. November 2007
  • 1. Dezember 2007
  • 8. Dezember 2007
  • 14. Dezember 2007
  • 15. Dezember 2007
  • 5. Januar 2008
  • 11. Januar 2008
  • 12. Januar 2008
Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.
Einlass der Gäste um 19:30.
Plakat zum Stück
Plakat zum Stück
Mitwirkende
Schauspieler
Alexander Bauer
Cedric Essi
Michael Fersch
Lisa Labisch
Lisa Labisch
Valeria Melcher
Anna Poimann
Technischer Meister
Johann Braumandl
Regieassistenz, Soufflage
Jessica Klör
Bühnenbild, Plakat
Wladimir Petrichev
Regie
Lilia Petrichev
Fotos zum Stück
Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin Die kahle Sängerin