Archiv: Sommer 2005

»Theater«

von Daniil Charms
Zum Stück

Wenn Sie zu uns kommen, vergessen Sie altes, was Sie in allen Theatern zu sehen gewohnt sind. Vieles wird Ihnen vielleicht unsinnig erscheinen. Wir nehmen das Sujet dramaturgisch. Es entwickelt sich anfangs einfach, wird dann plötzlich von scheinbar nebensächlichen, offenkundig sinnlosen Momenten unterbrochen. Sie sind erstaunt. Sie wollen die gewohnte, logische Gesetzmäßigkeit wiederfinden, die Sie im Leben zu sehen vermeinen. Aber die wird es hier nicht geben. Warum nicht? Weil der Gegenstand und die Erscheinung, aus dem Alltagsleben auf die Bühne übertragen, ihre »Lebens«-Gesetzmäßigkeit verlieren und eine andere erlangen — die des Theaters.

Mich interessiert nur Quatsch
Mich interessiert nur der »Quatsch«; nur das, was keinerlei praktischen Sinn hat. Mich interessiert das Leben nur in seiner unsinnigen Erscheinung.
Heroismus, Pathos, Schicksal, Moral, hygienisch Reines, Sittlichkeit und Glücksspiel — sind mir verhasste Wörter und Gefühle.
Dagegen begreife und achte ich zutiefst: Entzücken und Begeisterung, Inspiration und Verzweiflung, Leidenschaft und Beherrschung, Laster und Keuschheit, Kummer und Leid, Freude und Lachen.

Daniil Charms, 31. Oktober 1937

Vorstellungstermine
  • 23. Juli 2005
  • 24. Juli 2005
  • 25. Juli 2005
  • 29. Juli 2005
  • 31. Juli 2005
  • 1. August 2005
Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.
Einlass der Gäste um 19:30.
Gespielt wurde im theater ensemble.
Kein Plakat
Mitwirkende
Schauspieler
Nina Bergner
Dagmar Exner
Francis Gailus
Carolin Hauck
Doris Holzapfel
Kathrin Hülz
Sebastian Kirsch
Marcus Rehberger
Katharina Ries
Michael Werner
Timo Winstanley
Technischer Meister
Johann Braumandl
Marcus Rehberger
Regieassistenz, Soufflage
Carolin Hauck
Bühnenbild
Wladimir Petrichev
Regie
Lilia Petrichev
Fotos zum Stück
Haben wir nicht.