Archiv: Frühjahr–Sommer 2006

»Tango«

von Slawomir Mrozek
Zum Stück

In einem bürgerlichen Salon entwickelt sich doppelsinniges Familienleben. Die vollendete Revolte gegen die bürgerliche Lebensform wird von der Elterngeneration vorgelebt: Vater Stomil führt »schockierende Theaterexperimente« vor und es interessiert ihn kaum, dass seine Frau Eleonore ab und zu mit Edek schläft, dem scheinbar gutmütigen Naturburschen mit Ganovencharakter. Ebenso angesteckt von der »totalen Konventionslosigkeit« sind Großmutter Eugenia und Nichte Ala. Onkel Eugen steht zwischen den Fronten und trägt zu den kurzen Hosen der Anarchie den Frack der alten bürgerlichen Ordnung. Sohn Artur, Medizinstudent, hasst das Chaos seiner Familie, die er als »Bordell« bezeichnet, »in dem nichts funktioniert, weil alles erlaubt ist, in dem es keine Regeln und keine Vergehen gibt«. Entschlossen, ein Wertsystem mit festen Normen zu schaffen, gewinnt er Eugen als Verbündeten. Er will seine liederliche Cousine Ala in aller Form heiraten. Mit vorgehaltener Pistole nötigt er der Oma den Segen ab. Im dritten Akt kommt Artur zu spät zur Hochzeit, betrunken und desillusioniert. Er hat erkannt, dass die Welt nicht durch die Form erlöst werden kann. Gemeinsam wird eine neue Idee gesucht. Gott? Sport? Fortschritt? Tod?...

Vorstellungstermine
  • 20. Mai 2006
  • 21. Mai 2006
  • 25. Mai 2006
  • 26. Mai 2006
  • 27. Mai 2006
  • 1. Juni 2006
  • 2. Juni 2006
  • 3. Juni 2006
  • 6. Juni 2006
  • 8. Juni 2006
  • 9. Juni 2006
  • 10. Juni 2006
Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.
Einlass der Gäste um 19:30.
Plakat zum Stück
Plakat zum Stück
Mitwirkende
Schauspieler
Moritz Erbach
Dagmar Exner
Kathrin Hülz
Jens Kroker
Jan-Arwed Maul
Anna Poimann
Marcus Rehberger
Michael Ruchter
Technischer Meister
Johann Braumandl
Regieassistenz, Soufflage
Carolin Hauck
Jessica Klör
Plakat
Michael Erbach
Bühnenbild
Wladimir Petrichev
Regie
Lilia Petrichev
Fotos zum Stück
Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango Tango