Archiv: Winter 2008

»Nora«

von Henrik Ibsen
Zum Stück

Nora Helmer hatte einen die Gesundheit ihres Mannes Torvald rettenden Italienaufenthalt nur dadurch ermöglichen können, dass sie von Krogstad, einem Mann, der früher einmal einen Wechsel gefälscht hatte und danach in undurchsichtige Geschäfte verwickelt war, Geld lieh, wobei sie die Unterschrift ihres Vaters auf der Bürgschaft fälschte. Als Torvald Direktor jener Bank wird, an der Krogstad jetzt angestellt ist, und Krogstad wegen seiner Vergangenheit sogleich entlassen will, erpresst dieser Nora, indem er ihr droht, ihre Verfehlung Torvald preiszugeben. Noras Versuche, ihren Mann umzustimmen, schlagen fehl. Als Torvald durch einen Brief Krogstads die Wahrheit erfährt, will er seine Frau verstoßen, weil er seine Karriere gefährdet sieht. Ein zweiter Brief Krogstads, in dem er mitteilt, dass er auf die Enthüllung verzichtet, veranlasst Torvald, seiner Frau zu verzeihen. Nora aber akzeptiert seine Milde nicht. Sie verlässt ihren Mann.

Vorstellungstermine
  • 1. Februar 2008
  • 2. Februar 2008
  • 8. Februar 2008
  • 9. Februar 2008
  • 15. Februar 2008
  • 16. Februar 2008
Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.
Einlass der Gäste um 19:30.
Gespielt wurde im Palais-Keller am Congresszentrum.
Flyer zum Stück
Flyer zum Stück
Mitwirkende
Schauspieler
Nina Bergner
Michael Fersch
Kathrin Hülz
Tom Jahn
Jens Kroker
Anna Poimann
Technischer Meister
Johann Braumandl
Regieassistenz, Soufflage
Jessica Klör
Musik
Tom Jahn
Bühnenbild, Plakat
Wladimir Petrichev
Regie
Lilia Petrichev
Fotos zum Stück
Haben wir nicht.