Archiv: Frühjahr 2007

»Lulu«

von Frank Wedekind
Zum Stück

Dr. Schön, der reiche Chefredakteur einer Berliner Zeitung, holt die zwölfjährige Lulu aus der Gosse, schickt sie in die Schule und macht sie zu seiner Mätresse. Als er vorhat sich standesgemäß zu verheiraten, trennt er sich von Lulu und verkuppelt sie mit einem vermögenden Freund, Medizinalrat Dr. Göll. Lulu vermählt sich mit dem sehr viel älteren, senilen Mann. Als Dr. Göll herausfindet, dass sie ihn mit dem Maler Schwarz betrügt, der sie porträtieren soll, trifft ihn der Schlag. Daraufhin wird Lulu die Ehefrau des Künstlers und verhilft ihm mit ihrer Erbschaft zum Erfolg, setzt jedoch heimlich auch ihr Verhältnis mit Dr. Schön fort. Obwohl Schwarz sich an der Nase herumführen lässt, erfährt er von der Untreue seiner Frau. Entsetzt schneidet Schwarz sich die Kehle durch.
Die zweifache Witwe bringt nun Dr. Schön dazu, seine gutbürgerliche Verlobung zu lösen und sich mit ihr zu vermählen. Während er an der Börse tätig ist, empfängt Lulu ihren siebenundsiebzigjährigen Vater Schigolch und ihre Verehrer. Sie sind der femme fatale verfallen. Als ihr Mann vorzeitig nach Hause kommt und Lulu mit seinem Sohn in flagranti ertappt, drückt er ihr einen Revolver in die Hand. Damit soll sie sich selbst das Leben nehmen. Stattdessen erschießt Lulu ihren Ehemann. Lulu wird zu einer Haftstrafe verurteilt, aber nach eineinhalb Jahren gelingt es ihr, eine ansteckende Krankheit vorzutäuschen und aus der Isolierbaracke zu entkommen. Gräfin Geschwitz, die Lulu verehrt, geht statt ihrer für neun Jahre ins Gefängnis. Aiwa, Schigolch und Gräfin Geschwitz begleiten sie auf der Flucht nach Paris. Ein Luxusleben in der Demimonde beginnt, bis Aiwa und der Gräfin Geschwitz nach einem Jahr das Geld ausgeht.
Auf diesen Augenblick hat der Marquis Casti Piani, der Polizeispitzel und Mädchenhändler, gewartet. Er weiß, wer Dr. Schön erschossen hat, will Lulu an ein Edelbordell in Kairo verkaufen. Lulu flieht mit Aiwa und Schigolch nach London, wohin ihr Gräfin Geschwitz später folgt. Weil sie mittellos sind, geht Lulu als Hure auf die Straße. Am Ende gerät Lulu an Jack, der sie ersticht.

Vorstellungstermine
  • 23. Februar 2007
  • 24. Februar 2007
  • 2. März 2007
  • 3. März 2007
Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.
Einlass der Gäste um 19:30.
Plakat zum Stück
Plakat zum Stück
Mitwirkende
Schauspieler
Nina Bergner
Moritz Erbach
Dagmar Exner
Kim Gregor
Sebastian Kirsch
Lisa Labisch
Valeria Melcher
Anna Poimann
Jutta Rülander
Technischer Meister
Johann Braumandl
Regieassistenz, Soufflage
Carolin Hauck
Jessica Klör
Plakat
Wladimir Petrichev
Regie
Lilia Petrichev
Fotos zum Stück
Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu Lulu